Eingewöhnung 2021

Wir haben diesen Sommer einen großen Wechsel gehabt und nehmen deshalb insgesamt 8 neue Kinder auf.

Mittlerweile sind schon vier neue Kinder bei uns angekommen.

 

Die Eingewöhnungszeit ist eine spannende und aufregende Zeit für alle. 

Deshalb gestalten wir die Eingewöhnungsphase sehr behutsam und in enger Absprache mit den Eltern. 

 

Die neuen Kinder kommen oft das erste Mal in eine größere Kindergruppe und haben häufig noch keine Erfahrung mit Trennungen von den Eltern. 

Sie müssen sich in einer neuen Umgebung zurecht finden, Vertrauen zu neuen Bezugspersonen aufbauen und mit der Trennung von Mama und Papa zurecht kommen. 

 

Auf die Eltern kommen auch einige Herausforderungen zu. Sie geben ihr Kind meistens das erste Mal in eine "Fremdbetreuung". Das Vertrauen zu den Erziehern muss aufgebaut werden, sie erleben ihr Kind in einer neuen Umgebung, sie müssen sich verabschieden und die Tränen des Kindes von jemand anderem trocknen lassen. Es ist okay, auch selber als Eltern ein paar Tränen zu verlieren.

 

Für die "bestehenden" Kinder steht ein Rollenwechsel an. Sie sind plötzlich "die Großen" und unterstützen so die Eingewöhnung der "Neuen". Sie müssen ihre Bezugspersonen und das Spielzeug mit neuen Kindern teilen. Neue Freundschaften werden gesucht und gefunden.

 

Für uns als Betreuungspersonen bedeutet die Eingewöhnungsphase, sich täglich auf neue Situationen einzustellen und flexibel darauf zu reagieren. Beziehung und Vertrauen zu den neuen Kindern und Eltern aufbauen, sensibel zu beobachten und einzuschätzen, wann erste Trennungsversuche versucht werden, den "alten Kinder" Sicherheit, Nähe und Anleitung geben, Tränchen trocknen, Erfolge feiern und noch viel mehr.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0